12. Januar 2008 von Christa

Rückblick – der Vierte

Das bekannteste Buch von Adolph Freiherr von Knigge trug den Titel “Über den Umgang mit Menschen”.
Im Gegensatz zu den heutigen Ratgebern enthält dieses Buch keine Regeln darüber, welcher Schuh zu welchem Anlass getragen wird, sondern wie der Titel bereits vermuten lässt, findet man darin Ratschläge, wie das Miteinander unter uns Menschen besser gelingen kann.

In diesem Sinne war es für mich selbstverständlich, meine Leser auf meiner Seite willkommen zu heißen. Mit dem Begrüßungstext gab ich mir besonders viel Mühe, ebenfalls mit der Auswahl des Fotos für diese Seite. Von daher war die Anzahl der Aufrufe für mich ein wenig enttäuschend. Nur wenige Leser wollten von mir begrüßt werden :-(

Auch Ulf war geplättet, als ich ihn offiziell willkommen hieß und ihn meinen Lesern vorstellte. Ist Höflichkeit heute nicht mehr in? Oder gelten im Netz andere Höflichkeitsformen, die ich noch nicht kenne?

Die Seite „Meine ersten Schritte“, die in unregelmäßigen Abständen ergänzt wird, erzielte zwar viele Aufrufe, aber, wie mir die Verweildauer anzeigte, haben sich nur wenige Leser für meine Lernschritte interessiert.

Auf der “Mach mit und Freu dich” Seite gingen 104 Kommentare ein. Jedoch nutzten die meisten Schreiber diese Seite, um mit mir ins Gespräch zu kommen. Der eigentliche Sinn dieser Seite kam nicht richtig rüber. Wahrscheinlich hätte ich über Sinn und Zweck dieser Seite öfter mal einen erklärenden Beitrag schreiben müssen.

Ein Flop war auch mein erstes Blogprojekt, an dem ich, nachdem René mich persönlich dazu ermuntert hatte, teilgenommen habe. An was lag’s? Nun, zum einen war der Text zu lang und „Wie bin ich zum Bloggen gekommen“ ist auch kein wirklich guter Teaser. Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich nicht auf meinen Bauch gehört habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine spontane Eingebung die Neugier zum Weiterlesen geweckt hätte.

Nun, aus Fehlern lernt man und so habe ich beim zweiten Blogprojekt den Verstand außen vorgelassen und auf meinen Bauch gehört, was sich dann auch als richtig erwies.

Aber davon und von anderen Events und Höhepunkten mehr im fünften und letzten Rückblick auf meinen ver-rueckten Seiten.

Christa Schwemlein :-)

Der Beitrag wurde am Samstag, den 12. Januar 2008 um 22:49 Uhr veröffentlicht und wurde unter Eigene Gedanken zu..., In eigener Sache abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Eintrag Nr. 811 | Kategorie Eigene Gedanken zu..., In eigener Sache | 3 Kommentare »





3 Reaktionen zu “Rückblick – der Vierte”

  1. Ulf Runge

    Liebe Christa,

    Höflichkeit ist weiter verbreitet als viele meinen.
    Deine Begrüßung mit einem eigenen Post war allerdings bedeutend mehr als ich erwartet / erhofft hatte.
    Eigentlich hatte ich nichts erwartet, ganz ehrlich.
    Und dann hat mich Deine besonders freundliche Begrüßung auch etwas beschämt. Ich habe mich gefragt, mache ich da zu wenig auf meinem Blog, müsste ich da mehr, sollte ich?
    Immer wieder denke ich, ich sollte auf meinem Blog mehr über meine Mitbloggerinnen und Mitblogger schreiben.
    Und dann frage ich mich: Wo anfangen?
    Fange ich mit Christa an? Setze ich die anderen dann zurück?
    Aber ich beschließe hier und jetzt: Jawohl, ich werde in meinem Blog etwas schreiben über die, die mich so treu und freundlich und wohlwollend begleiten.
    Danke, dass ich durch Dich jetzt ein zweites Mal die Chance bekam, darauf gestoßen zu werden.

    Liebe Christa,
    Deine Rückblicke finde ich außerordentlich interessant.
    Sie machen mir aber auch ein bisschen Angst.
    Das ist jetzt nicht der finale Rückblick, oder?
    Ich fand und finde es immer wieder schön, wenn Du über den Augenblick geschrieben hast oder einen Blick nach vorne gewagt hast…

    Liebe Grüße, Ulf

  2. Christa

    Lieber Ulf,

    ich hoffe nur, ich bin jetzt nicht in’s Fettnäpfchen getreten. :-(

    Hast du mal darüber nachgedacht, was Scham eigentlich ist?

    Es war nicht meine Absicht dich zu beschämen,wenn dies bei dir so ankam tut mir das Leid. Aber zu meiner Entlschuldigung muss ich sagen, dazu kann ich nichts. Im Internet kursiert ein Spruch der sinngemäß heißt:

    Ich bin nur verantwortlich für das was ich sage, nicht für das was du denkst ;-)

    Im Übrigen finde ich es gut, wenn jeder seine persönliche Note behält. “Du bist du, das ist der Clou”. Gott kopiert nicht, schrieb ich in meinem Beitag eine

      “Andere Sicht der Dinge”.

    Für meine neuen Leser hier zum nachlesen:

      http://ver-rueckt.net/?p=756

    Und diese Originalität scheint auch ein erfolgversprechendes Rezept für die berurfliche Karriere zu sein. So heißt es gleich am Anfang in Jochen Mai’s “Karriere-Bibel”:

    “Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Dann, ein paar Tage später, schuf er den Menschen – und höchst individuell. Das war ein kreativer Kraftakt. Wir versuchen heute das Gegenteil. Unsere Lebensläufe gleichen sich an und heraus kommen Klone.”

    Ich bin noch nicht sehr weit mit diesem Buch, aber was ich bisher gelesen habe gefällt mir sehr gut; schon alleine deshalb, weil es sich bis jetzt im Großen und Ganzen mit meinen Ansichten deckt. Und wer will sich nicht gerne bestätigt wissen? ;-)

    Angst lieber Ulf brauchst du nicht zu haben. Vor was auch? Dieser Rückblick mag für dich und all die anderen, die hier schon länger lesen, vielleicht ermüdend sein. Aber ich habe im Vergleich zum Vorjahr einige neue Leser. Für sie sind diese Rückblicke gedacht, damit sie sich hier wohl und heimisch fühlen.

    Das ist mein Stil, den ich beibehalten werde. Darum werde ich auch künftig neue Seiten, die mir mir gefallen und mir meine Zeit “rauben” ;-) , weiterhin meinen Lesern vorstellen. Genauso, wie ich das im “realen” Leben auch machen würde.

    Nur am Rande: Die Themen Höflichkeit und gutes Benehmen gewinnen, laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie in Allensbach, wieder zunehmend an Interesse. Schaue ich mich in den Buchhandlungen und im Internet um, wird mir dies bestätigt. Benimm-Broschüren und Etikette-Seminare gibt es wie Sand am Meer.

    Dir einen lieben Gruß aus Mannheim und noch einen schönen Sonntag.

    Christa

  3. ver-rueckt » Blog Archiv » Rückblick - der Fünfte

    [...] “Christa Schwemlein schrieb in einem sehr laaaaaaangen Bericht, wie sie zum Bloggen gekommen ist.“ Gääähn, deutlicher kann man es nun wirklich nicht mehr sagen – langweilig und ermüdend. Mit diesem Flop endete am Samstag mein vierter Jahrsrückblick. [...]

Einen Kommentar schreiben