24. Dezember 2007 von Christa

Weihnachten 2007…

 

weihnachten-2007.jpg…warum das alles?

Weil es das Fest der Familie, der Liebe und der Versöhnung ist, so die landläufige Meinung. Kaum ein anderes Fest in unserem Land ist so mit guten alten Bräuchen in den Familien und sonstigen Gemeinschaften besetzt wie das Weihnachtsfest – dementsprechend hoch ist auch die Erwartungshaltung.

Wann ist eigentlich Weihnachten? Diese Frage stellte ich Jahr für Jahr mir und den Kindern, die ich auf die Erstkommunion vorbereitete. Auf unserer Collage, die wir für die Kinderkrippenfeier anfertigten, standen folgende und ähnliche Antworten:

Weihnachten ist,

  • wenn ein Mensch die Tür zu seinem Herzen öffnet.
  • wenn es etwas Gutes zu essen gibt.
  •  wenn ich Not wirklich sehe und ich einen Teil dazu beitragen kann, diese zu lindern.
  • wenn zwei Menschen, die sich verkracht haben, sich nach langer Zeit wieder grüßen.
  • wenn ich alte und einsame Menschen besuche, ihnen zuhöre und ein paar Stunden meiner Zeit schenke.

Schöne Sätze aus Kindermund und ich könnte noch mehrere nennen. Als Katechetin war ich mit diesen Antworten mehr als zufrieden. Sie bestätigten mich und meine Arbeit mit den Kindern. Gleichzeitig spiegelten sie auch meine Erwartungshaltung an das “Fest der Liebe” wider.

Heute, mit etwas Abstand und mit den Kenntnissen meines vor kurzem besuchten Seminars, haben diese Sätze für mich zwar immer noch Gültigkeit, allerdings betrachte ich diese Vorstellungen von Weihnachten heute differenzierter.
Bei aller Liebe bin ich mir im Klaren darüber, dass sowohl mein innerer Bezug zum “Fest der Liebe” und auch der zu meinen Lieben von dem Leben geprägt ist, das ich das ganze Jahr hindurch führe. Ich bin, auch wenn ich es noch so gerne wäre, an Weihnachten kein ander Mensch als an den restlichen Tagen im Jahr.

So wünsche ich allen, die hier lesen, ein wirklich fröhliches und harmonisches Weihnachts- und Familienfest ohne allzuviel Trubel und Arbeit für die “OrganisatorenInnen” dieser Feier.

In diesem Sinne – Frohe Weihnachten!

Ihre und eure
Christa Schwemlein :-)

Foto: Ewald Erb

Der Beitrag wurde am Montag, den 24. Dezember 2007 um 08:12 Uhr veröffentlicht und wurde unter Kirche, Nur so... abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Eintrag Nr. 776 | Kategorie Kirche, Nur so... | 5 Kommentare »





5 Reaktionen zu “Weihnachten 2007…”

  1. Ulf Runge

    Liebe Christa,

    die Zeit vor Weihnachten war dieses Jahr so voller weltlicher Themen, dass ich mich heute, am Beginn des 2. Weihnachtsfeiertages freuen würde, wenn denn jetzt endlich Advent beginnen könnte…

    Das ganze Jahr so leben, auf dass man sich an Weihnachten nicht “verstellen” muss. Ja, das ist eine Einsicht, die ich gerne teile.

    Was wir an guten Dingen tun, das ist ein Thema für 12 Monate.

    Liebe Christa, Dir und Deinen Lieben ein besinnliches Weihnachtsfest,
    liebe Grüße, Ulf

    Danke für diesen Blog!

  2. Christa

    Lieber Ulf,

    deine vielen Kommentare heute am 26.12.haben mich wirklich sehr gefreut und ich bedanke mich auf diesem Weg ganz herzlich bei dir.

    Da ich heute Geburtstag habe *flüster* Alter wird nicht verraten ;-) *flüster/Ende* betrachte ich sie gleichzeitig als Geburtstagsgeschenk.

    Mir ging es übrigens ähnlich wie dir. Der Beginn der Adventszeit war sehr arbeitsintensiv. Aber jetzt habe ich mir bis Mitte Januar freigenommen und jede Menge Zeit zum schreiben, worauf ich mich sehr freue.

    Auch dir und deiner Famlie noch eine schöne “Restweihnacht” und ich denke vorm “Rutsch” werden wir bestimmt noch voneinander lesen bzw. schreiben.

    Liebe Grüße
    Christa

  3. Menachem

    Liebe Christa, ich stimm dann mal ein Liedlein an: “Zum Geburtstag viel Glück, zum ……” Alles Gute und viel Freude mit deinen schönen, freien Tagen.

  4. Ulf Runge

    Dann gratuliere ich Dir, liebe Christa, noch ganz herzlich und wünsche Dir für die restlichen 53 Minuten noch einen schönen Geburtstag.
    Für das kommende neue Lebensjahr alles Gute, insbesondere bei den Dingen die man selber nicht vollständig beeinflussen kann (Gesundheit, Gelingen, Glück).
    Liebe Grüße, Ulf

  5. Renate

    Ja, liebe Christa, so sehe ich es auch. Nicht nur Weihnachten, sondern das ganze Jahr über sollte man das “Fest der Liebe” begehen. Jeden Tag.
    Herzlicher Gruß von Renate

Einen Kommentar schreiben