15. Dezember 2016 von Christa

Feedback zu unserem Frauenfrühstück – Ein Gastbeitrag

Unser diesjähriges Frauenfrühstück war ein voller Erfolg. Knapp 100 Frauen haben daran teilgenommen. Eine der Frauen hat mir ihre Eindrücke zugeschickt. Leider haben sie es nicht in unseren Lokalanzeiger geschafft. Dennoch habe ich mich sehr darüber gefreut. – Danke.

Kaffee, frische Brötchen und ein Vortrag

Bei dem von der kfd-Sandhofen (katholische Frauengemeinschaft Deutschlands) ausgerichteten Frauenfrühstück am letzten Samstag im Oktober gab es neben kulinarischen Köstlichkeiten auch ein Vortrag. Bevor allerdings die fast 100 Frauen im herbstlich geschmückten Gemeindehaus der St. Bartholomäus-Gemeinde Platz nehmen konnten, galt es, einen extra zu ihren Ehren ausgelegten roten Teppich zu beschreiten. Dieser Teppich ist Teil einer groß angelegten Werbekampagne des kfd-Bundesverbandes, der derzeit durch die Gemeinden der Erzdiözese Freiburg „tourt“, zu der auch Mannheim gehört. Mit ihm soll den Frauen gezeigt werden, wie wertvoll und wichtig ihre Arbeit in Kirche und Gesellschaft ist.

Mit großer Freude begrüßte die Vorsitzende der kfd-Sandhofen, Sabine Krämer, die zahlreichen Besucherinnen, die nicht nur aus Sandhofen selbst, sondern auch aus den umliegenden Vororten gekommen waren. In ihrer Ansprache ließ sie die Arbeit der kfd Revue passieren und wies darauf hin, dass das Engagement des größten deutschen Frauenverbandes weit über essen und Kaffee trinken hinaus geht. Nach dem gemeinsam gesungenen Morgengebet lud sie die Gäste ein, herzhaft zuzugreifen. Gerne bedienten sich die Frauen an dem reichhaltigen Buffet.

Im Anschluss sprach Christa Schwemlein, Mitglied im kfd-Vorstandsteam, über ein großes Thema der heutigen Zeit, nämlich Mobbing. Aufmerksam folgten die Anwesenden dem Vortrag, der den Titel „Mobbing, einmal durch die Hölle und zurück“, trug. Eindrucksvoll schilderte die Rednerin wie Mobbing entsteht, welchen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Schaden es anrichtet und wie man sich dagegen wehren kann. „Mobbing kann den Stärksten an seiner schwächsten Stelle treffen“ betonte sie. Niemand sei davor geschützt. Für Mobbingbetroffene sei es wichtig, rechtzeitig Rat und Hilfe zu suchen. Das Seelenheil könne zwar nicht eingeklagt werden, aber wenn man frühzeitig Hilfe sucht, könne der seelische Schaden um ein Vielfaches reduziert werden. Am Ende des Vortrages durfte Christa Schwemlein begeisterten Applaus entgegennehmen. Viele der Besucherinnen nahmen das Angebot der Referentin zu einem persönlichen Gespräch im Anschluss an.

Mit einem Irischen Segenslied endetet das diesjährige Frauenfrühstück der kfd-Sandhofen. Für die Veranstaltung bekam das fünfköpfige Team viel positives Feedback. „Macht weiter so! Es lohnt sich!“ meinte eine der Teilnehmerinnen zum Abschied.

Ein weiterer Bericht steht im morgenweb, dem Nachrichtenportal Rhein-Neckar.

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 15. Dezember 2016 um 20:13 Uhr veröffentlicht und wurde unter Genüssliches, Kirche abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Eintrag Nr. 12165 | Kategorie Genüssliches, Kirche | 0 Kommentare »





Einen Kommentar schreiben