23. Mai 2016 von Christa

Zypern 2016

„Wandern klärt den Verstand, schafft Ordnung im Gehirn und in der Gefühlswelt“, schrieb ich nach der Rückkehr meines Zypernurlaubes in mein privates Tagebuch. Das war im Herbst 2004. Ich war mit meinen beiden Freundinnen unterwegs. Die Scheunendachkirchen mit ihren farbenprächtigen Fresken, die malerischen Bergdörfer und nicht zuletzt die Gastfreundschaft der Bergbewohner machten diesen Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis. Damals ahnte ich nicht, dass ich noch einmal hierher zurückkehren würde. Jedoch nach den Studien- und Bildungsreisen in die Türkei und im letzten Jahr nach Griechenland drängte sich die Mittelmeerinsel Zypern als Reiseziel geradezu noch einmal auf. Zypern ist mehr als eine Wanderinsel. Zwei unterschiedliche Kulturen treffen hier auf engem Raum aufeinander. Diese zu erkunden versprach spannend zu werden.

In der Hoffnung, die Insel blühend zu erleben hatten wir das Frühjahr als Reisezeit gewählt. Wir? Oh, verzeihen Sie, wir, das sind mein Mann und ich. Männer, so habe ich gelesen, werden mit den Jahren bequem, haben es gerne gemütlich. Und so freut es mich, dass sich mein Mann von meinem Reisevirus hat infizieren lassen.

Sonntag, den 24. April 2016

Da ich gerne ausgeschlafen den Urlaub beginne, kam mir die Abflugzeit am frühen Vormittag sehr entgegen. Wir flogen mit der Lufthansa von Frankfurt über München und landeten am Nachmittag in Larnaca. In München konnten wir einem herzhaften bayrischen Frühstück nicht widerstehen. Während der Fahrt zum Hotel stellte ich fest, dass die Ernte bereits eingefahren war. Mit anderen Worten, die Insel war braun und die Enttäuschung groß … :-(

Wie’s weiter ging? Ich hoffe sehr, dass ich diese Reise zu Ende erzählen kann, mir diesmal keine politischen Ereignisse die Lust am Mitteilen nehmen. Dennoch muss ich Sie vertrösten …

Leipzig ruft!

Ich freu’ mich auf Leipzig und bin gespannt, wie sich die Stadt seit meinem letzten Besuch verändert hat. Ich bin gespannt auf den 100. Deutschen Katholikentag in einer Stadt, in der nur 4% der Einwohner katholisch sind. Ein Themenbereich ist eigens dem „Leben mit und ohne Gott“ gewidmet. Er ist eintrittsfrei zugänglich auch für Menschen, denen Gott wenig oder nichts bedeutet. Interessant sind sicherlich auch die Themenbereiche christlich-jüdischer Dialog und christlich-islamischer Dialog. Sie laden ein Judentum und Islam näher kennenzulernen, Fragen zu klären und sich im interreligiösen Gespräch auseinanderzusetzen. Das Programm ist bunt und sicherlich ist für jede und jeden etwas dabei. Zur Programmübersicht kommen Sie hier.

Ich freu’ mich sowohl auf die geplanten Begegnungen als auch auf die zufälligen. Ich freu’ mich auf Leipzig! :-)

Bis bald
Christa Schwemlein

 

Der Beitrag wurde am Montag, den 23. Mai 2016 um 23:53 Uhr veröffentlicht und wurde unter Kirche, Reisen abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Eintrag Nr. 11736 | Kategorie Kirche, Reisen | 2 Kommentare »





2 Reaktionen zu “Zypern 2016”

  1. Menachem

    Zum christlich-jüdischen Dialog, liebe Christa, würde mir spontan einfallen, dass wir den vielleicht am Freitag mal bei einer Tasse Kaffee eröffnen oder weiterführen, je nachdem, wie dein Programm bis dahin verlaufen ist :)
    Meine Handy Nummer schick ich dir als email.
    Würde mich sehr freuen und wünsche dir nun ganz, ganz inspirierende Tage im schönen Leipzsch :)
    Liebe Grüße, Menachem

  2. Christa

    Das Leitwort dieses Katholikentags -Seht da ist der Mensch – ist ein Thema, das Gläubige,Nichtgläubige und Agnostiker verbindet. Das sind meine ersten Eindrücke von diesem Fest. Ich bin seit heute Früh hier in Leipzig unterwegs und eben erst, 23.30 Uhr, zurückgekehrt. Die Eröffnungsparty war klasse, das Begegnungsfest ebenso im Anschluss. Überall Musik, nette Menschen und eine super Stimmung. Dialoge mit Andersgläubigen, Nichtgläubigen und Agnostikern liebe ich. ;-)

    Liebe Grüsse aus der Messestadt
    Christa

Einen Kommentar schreiben