17. März 2008 von Christa

Gesichtszüge

Gesichtszüge,
welche Geheimnisse der Seele enthüllen,
verleihen einem Gesicht Schönhheit und Anmut,
selbst wenn diese seelischen Geheimnisse
schmerzlich und leidvoll sind.

Gesichtszüge hingegen,
die – Masken gleich – verschweigen,
was in ihrem Inneren vorgeht,
entbehren jeglicher Schönheit,
selbst wenn ihre äußeren Formen
vollkommen symmetrisch und harmonisch sind.

Ebenso wie Gläser unsere Lippen nur anziehen,
wenn durch das kostbare Kristall
die Farbe des Weines hindurchschimmert.

Khalil Gibran

Der Beitrag wurde am Montag, den 17. März 2008 um 18:56 Uhr veröffentlicht und wurde unter Fasten, Fremde Gedichte abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Eintrag Nr. 933 | Kategorie Fasten, Fremde Gedichte | 0 Kommentare »





Einen Kommentar schreiben