27. Februar 2013 von Christa

Angebote – So war 2012!

Die Jugend nährt sich von Träumen, das Alter von Erinnerungen. Merken Sie was? Ich werde älter. Die Tür von 2013 ist bereits weit geöffnet und ich hänge immer noch meinen Erinnerungen nach. 2012 war nicht nur ein Jahr der Begegnungen und Abschiede, es war auch ein Jahr der Angebote.

Angebote

„Ja ich will“, hätte ich gerne im Sommer letzten Jahres auf die Frage geantwortet: „Willst du mit mir bloggen?“ Es ging um bezahlte Blogbeiträge zu meinem beruflichen Spezialgebiet: Buchhaltung, Lohn und Gehalt. Doch mal ehrlich. Gute Ratgeber gibt es zu diesen Themen haufe(n)weise. Da wartet die Welt sicherlich nicht auf mich. Also habe ich dieses verlockende Angebot abgelehnt. Ablehnen musste ich auch verschiedene Gastbeiträge für unseren Firmenblog. Nicht dass ich etwas gegen Gastbeiträge habe, im Gegenteil. Aber die Beiträge müssen zu unseren Kunden, sprich, zu unserer Zielgruppe passen. Für viele unserer Kunden sind Begriffe wie “Human Resources” und “CRM-Systeme” böhmische Dörfer. Kleinstunternehmen benötigen nach meinem Empfinden auch keine IT-Lösungen für den Personalbereich. Die haben ganz andere Sorgen.

Hundertprozent gepasst hat allerdings das wunderschöne Video unserer Kundin und Liedermacherin Madeleine Schumacher. Es trägt den verträumten Titel „Through my window“. Auch die Gedanken meines Blogkollegen Rolf Höge waren, beziehungsweise sind, eine Bereicherung für meine ver-rueckten Seiten. Übrigens, es lohnt sich einen Blick in „seine Schreibe“ zu werfen.

Im Frühjahr erschien das zweite Buch unserer Kundin Iris Welling. In „Jasminchen – vom Kinderwagen zum Kleinwagen“ hält die Autorin lustige Geschichten aus dem Leben ihrer Nichte schriftlich fest. Im Herbst ist es mir gelungen Frau Welling zu einem Interview hier her zu holen.

Eine meiner Leserinnen, Angelika Engler, ist über einen älteren Beitrag gestolpert, der sie veranlasste zum Thema Toleranz Stellung zu beziehen.
Mit Block und Pinsel brachte meine Freundin Brigitte Schmitt-Matter gleich mehrmals Farbe zwischen die einzelnen Beiträge.

Danke euch allen, die ihr an der Gestaltung dieser Seite mitgewirkt habt. Mein besonderer Dank gilt allerdings meiner Arbeitskollegin Nadine, die uns mit ihrem kleinen Sohn Emilian bereits zum zweiten Mal durch den Advent begleitet hat. Mir macht es Freude mitzuverfolgen, wie Nadine versucht Emilian den christlichen Glauben nahe zu bringen. „Ich möchte mein Kind nicht um Gott betrügen und ihm den Weg zur Kirche offen halten“, hat sie mir erzählt. Ob er allerdings einmal zum Glauben finden und diesen einmal als Lebenssinn erfahren wird, das weiß sie nicht. Sie legt das Fundament. Später wird Emilian seinen eigenen Weg mit Gott und sich selbst finden müssen. Vielleicht auch erst um die 50.

Mit dem Faktor Mensch sollte es eigentlich weiter gehen. Doch es ist wieder einmal spät geworden. Deshalb verabschiede ich mich für heute und wünsche Ihnen eine gute Nacht.

Ihre
Christa Schwemlein

Rückblick 2012
Begegnungen
Altwerden, sterben müssen und Abschied nehmen
Abschiede

Der Beitrag wurde am Mittwoch, den 27. Februar 2013 um 22:25 Uhr veröffentlicht und wurde unter Blog-Geflüster, In eigener Sache, Kirche, Nur so... abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Eintrag Nr. 8499 | Kategorie Blog-Geflüster, In eigener Sache, Kirche, Nur so... | 0 Kommentare »





Einen Kommentar schreiben