11. Dezember 2008 von Christa

Die Krise als Chance?

Während meiner Kaffeepause war ich ein wenig im Netz spazieren. Dabei stieß ich auf die Mutmacher-Blogparade von Heide Liebmann, die noch bis zum 24. Dezember läuft. Ein sehr schönes und interessantes Thema, wie ich finde.
Jeder ist eingeladen mitzumachen. Teilnehmer, die kein eigenes Blog haben, dürfen ihren Beitrag gerne bei ihr im Kommentarfeld hinterlassen. Und damit die Schreiberei auch richtig viel Spaß macht, gibt es viele schöne Preise zu gewinnen. Wer also Lust hat ….

Ich selbst geh’ mit dieser Parade noch schwanger. Sie reizt mich. Gleichzeitig würde es schon wieder einen Rückblick bedeuten. Ob ich darauf Lust habe…. ? Nicht jede Lebenskrise hätte ich gebraucht, um wachsen und reifen zu können – um Chancen zu entdecken. Manchmal denke ich, derartige Erklärungsversuche haben viel mit Religion gemein. Dennoch mache ich mir zu diesem Thema Gedanken. Was nicht in dir ist …. tja …
Und wie es der Zufall will stieß ich heute, während des Aufräumens und Abheftens, auf folgende Legende, deren Herkunft mir unbekannt ist.

Ein böser Mann konnte eine kleine Palme nicht leiden. Deshalb legte er einen schweren Stein in die Zweige, um die kleine Palme umzubringen. Die Palme wollte die Last abschütteln. Es gelang ihr nicht.
Nach einiger Zeit kam der Mann wieder, um zu sehen, wie es um die kleine Palme stand. Der Mann staunte nicht schlecht. Die Palme war groß und stark geworden. Die Last hatte die Palme gezwungen, sich tiefer im Boden zu verwurzeln. So gelangte sie an eine Wasserader. Sie wuchs und wuchs und wurde mit der Zeit immer stärker. Zu dem Mann sagte sie: “Ich danke dir, dass du mich so belastet hast. Dir habe ich es zu verdanken, dass ich so groß und so stark geworden bin!”

Das Gesetz der Anziehung? Liebe Leserinnen und Leser, bitte entschuldigt, aber ich glaube nicht an diesen Quatsch. Dennoch wunderts mich, weshalb mir ausgerechnet heute dieser Text zwischen die Finger kam. Der Text erinnert mich an ein Gespräch, das ich vor vielen Jahren führte.

Vielleicht mag ich ja doch bei der Blogparade mitschreiben. Vielleicht trägt mein Beitrag auch ein klein wenig dazu bei, anderen Menschen Mut zu machen. Bis zum 24. Dezember habe ich noch Zeit.

In diesem Sinne, bewegte Grüße
Ihre und Eure
Christa Schwemlein

Mein Beitrag zur Mutmacher-Blogparade:
Vertrauen – ein Wagnis

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 11. Dezember 2008 um 21:06 Uhr veröffentlicht und wurde unter Blog-Geflüster, Eigene Gedanken zu... abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Eintrag Nr. 1329 | Kategorie Blog-Geflüster, Eigene Gedanken zu... | 5 Kommentare »





5 Reaktionen zu “Die Krise als Chance?”

  1. Carmen Fischer

    Ich finde das nicht schlecht. Die Palme hatte ein positives Denken und hat aus dem bösem noch was gutes für sich rausgesgeholt. Das sagt mir alles hat einen Sinn das Gute wie das Böse ………..

  2. Christa

    Hallo Frau Fischer,

    ja manchmal zwingen uns Krisen dazu selbst aktiv zu werden – oder etwas zu verändern. Einen tieferen Sinn in Krisenzeiten zu sehen, damit tue ich mir schon schwer.

    Dennoch war es bei mir so, dass ich nach meinem ersten längeren Krankenhausaufenthalt ziemlich viel verändert habe. Übrigens kam ich damals zum ersten Mal mit Büchern von Anselm Grün in Berührung. Bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich für Ihre Buchempfehlung. Ich werde das Büchlein demnächst meinen Lesern für die “Kaffeepause” vorstellen. ;-)

    Manchmal denke ich aber auch ein wenig zynischch: Jede Krise ist nur dazu da, um mich auf die nächste vorzubereiten. Damit ich diese überlebe. Ungefähr nach dem Motto, was mich nicht umbringt, macht mich stärker. Und irgendwie scheint da auch was dran zu sein. Die Legende mit der Palme greift es ja ähnlich auf.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Christa Schwemlein

  3. Carmen Fischer

    Hallo sehr schön geschrieben danke für die Antwort Sie haben was was gut bei mir ankommt und schön zu lesen ist schöne Tage und Grüße an Ihren lieben Mann

  4. Christa Schwemlein

    Danke Frau Fischer, das freut mich wirklich sehr. Die Grüße habe ich an meinen Mann weitergeleitet. Auch von ihm soll ich Sie ganz herzlich grüßen. Auch er freut sich, wenn Sie schreiben. So weiß er, dass ihr Internet noch funktioniert. ;-)

    Wir wünschen Ihnen noch einen wunderschönen 3. Adventssonntag.

    Christa und Walter Schwemlein

  5. Carmen Fischer

    Ja mein Internett funktioniert prima er kann schon was der Herr Schwemmlein kann ihn mit gutem Gewissen weiterempfehlen wenn er gebraucht wird ansonsten können sie ihn benützen verückt Gelle ????

Einen Kommentar schreiben