10. Januar 2011 von Christa

Pizza à la “RUMFORT”

Liebe Leserinnen und Leser,

bitte glauben Sie mir, ich bin NICHT verrückt :D

Seit meinem “Social Media Basis Lehrgang” bin ich Mitglied bei  ”Facebook”. Ich bin dort nicht sehr aktiv. Noch tappse ich etwas schüchtern in der Community herum. Vieles ist  neu und fremd. ABER ….  ich treffe dort viele “Sandhöfer”. Zwangsläufig ergibt sich der eine oder andere Gedankenaustausch.

Pizza Rumfort“, entschuldige Jürgen, aber wir lachen hier schon den ganzen Tag. Dein Beitrag auf Facebook hat mich beflügelt. Das Ergebnis findest du hier ;-) Aber Vorsicht, es ist etwas länger ;-)

***

Samstag abend, ich
hab’ Hunger
und im Kühlschrank ist nichts frisch.
Gleich beim Lieblingsitaliener
reservieren einen Tisch.

 Ah, Signora, leider, leider,
alles ist schon ausgebucht.
Merde, jetzt ganz schnell die Nummer
von der “Woistubb” rausgesucht.

Ist geschlossen wegen Urlaub.
Panik macht sich in mir breit.
Muss ich jetzt des Hungers sterben?
Doch noch ist es nicht soweit.

Wo gibt’s Rat in solchen Dingen?
Ganz sicher doch im Internet.
Schon öffnet sich mein Browser. Ach,
was tät ich, wenn ich’s Netz nicht hätt?

Bei Google such’  ich und natürlich
schaue ich auch bei Facebook rein.
Schon finde ich, was weiter hilft.
Nur, wird dies Essen wirklich fein?

Man nehme, so steht da geschrieben,
den Kühlschrankinhalt, der nicht frisch,
komplett heraus und lege alles
zunächst ganz wahllos auf den Tisch.

Nun nehme man ein Brot und schneide
zwei Scheiben ab. Gern etwas dick…..
Die Scheiben auf den Teller legen.
Nun ordne man mit viel Geschick

den ganzen Plunder, den man eben
vom Kühlschrank auf den Tisch gelegt;
geschickt auf diese beiden Scheiben.
Doch Obacht, wenn sich was bewegt

in diesen alten Restbeständen,
dies nehme man komplett heraus.
Denn es ist möglich, dass es stört
bei diesem Samstagabendschmaus.

Als Krönung sollte auf das Ganze
noch Käse, falls vorhanden ist.
Der deckt dies alles gnädig zu,
weil ja das Auge auch mit isst.

Nun kommt die Speise in den Ofen,
200 Grad. Und in der Zeit,
die dieses Mahl zu Garen braucht,
da machen wir den Rest bereit.

Wir öffnen eine gute Flasche
vom Spätburgunder. Schenken ein,
verkosten davon ein paar Glas.
Ein Essen wird gekrönt durch Wein.

So ca. nach der zweiten Flasche
da ist auch unser Essen gar.
Lukullus grüßt, der Bauch wird voll.
Das Leben ist doch wunderbar.

Natürlich fragt sich der Gourmet:
Wie nennt sich dieses köstlich’ Mahl?
Nur der Banause wird erwidern:
Wenn’s schmeckt, dann ist mir das egal.

Nun, in Büchern sollt` es stehen
als „Pizza RUMFORT“, denn das heißt,
alles, was rum liegt und was fort muss
genussvoll damit wird verspeist.

© Christa Schwemlein

Ganz ehrlich:
Ich hab wirklich nichts an der Klatsche :-)
Aber nach der Diskussion auf Facebook konnte ich einfach nicht anders. Alles was rum liegt und fort muss = Pizza “RUMFORT:-) Danke Jürgen für diesen Lacher  :-) )))

Der Beitrag wurde am Montag, den 10. Januar 2011 um 00:25 Uhr veröffentlicht und wurde unter Eigene Gedichte, Humor, Nur so... abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Eintrag Nr. 5395 | Kategorie Eigene Gedichte, Humor, Nur so... | 3 Kommentare »





3 Reaktionen zu “Pizza à la “RUMFORT””

  1. Dori

    Hallo liebe Christa,
    dann können wir uns auf Facebook ja “befreunden”.
    Hab einen guten Start in die neue Woche,
    alles Liebe von Dori

  2. Christa

    Oh Dori, da gehe ich dich mal ganz schnell suchen. Hoffentlich finde ich dich auch – unter all den vielen “Freunden”.

    Aber du… , vielleicht sollten wir mal eine Blogparade starten, mit dem Arbeitstitel:

    Wer backt die beste Pizza “Rumfort?” oder Gesucht: “Pizza Rumfort” oder so….

    Danach erstellen wir ein kleines E-book mit den eingegangen Rezepten und Bildern und bieten dieses zum Verkauf im Netz an. Den Reinerlös spenden wir dann für einen guten Zweck. Danach sorgen wir dafür, dass über unsere gute Tat im Netz der gesprochen wird. ;-)

    Ergänzend würde ich Angelika, unsere Frau von der Zeitung vor Ort, anheuern. Sie wäre uns mit Sicherheit bei der Pressearbeit behilflich. Wir würden dann nicht nur eingleisig fahren. Die Vermarktung wäre ein wunderschönes UND …. :-) )))

    Na wir wär`s? Lust auf ein bisschen spinnen? ;-)
    Lieben Gruß
    Christa
    P.S. Jetzt werde ich gleich mal auf facebook nach dir Ausschau halten und gucken, ob du meine Freundin werden willst.

  3. Angelika Engler

    Ja was ist??? Hat keiner ein Rezept für eine Pizza “Rumfort”??????
    Christa: Bei unserem ersten “Stuhlfest” (sobald die Sonne scheint)machen wir am Stich einen Salat Rumfort für alle die teilnehmen. Jeder sollte was mitbringen. Schmeckt bestimmt lecker !!!!!!
    Mahlzeit – freue mich schon darauf.
    Liebe Grüße
    Angelika

Einen Kommentar schreiben