14. Januar 2016 von Christa

Christa’s Schinkenhörnchen

Das Fest der Seelsorgeeinheit ist Vergangenheit. Was bleibt ist die Erinnerung an ein rundherum gelungenes Fest, von dem hoffentlich auch bald irgendwo im Internet zu lesen ist. Das kalte Buffet war gigantisch und der Andrang, wie Marius Schmitt hier im Bild festgehalten hat, groß.

Buffet am Fest der Seelsorgeeinheit Mannheim Nord

Viele kreative Hände waren dafür am Werk und oft wurde nach dem einen oder anderen Rezept gefragt. So will ich hier mit meinen Schinkenhörnchen den Anfang machen:

Teig:

250 Gramm Frischkäse
250 Gramm Mehl
200 Gramm Butter oder Magarine
eine kräftige Prise Salz

Füllung:

ca. 100 Gramm kleine rohe Schinkenwürfel (es darf auch gekochter Schinken sein, je nach Geschmack)
geriebenen Käse (Emmentaler, Gouda oder beide Sorten gemischt)
eine Zwiebel sehr fein gehackt
etwas ganz fein geschnittenen Schnittlauch

Zum Bestreichen:

1-2 Eigelb

Zum Ausrollen:

Mehl und fein geriebenen Parmesankäse

***

Aus den Teigzutaten einen Knetteig herstellen. Wie das geht, wird wohl jedem klar sein. Wenn nicht, einfach hier bei mir nachfragen oder googeln. (Teig mindestens 1-2 Stunden kalt stellen. Den Teig portionsweise ausrollen und mit Hilfe einem umgedrehten Suppenteller einen Kreis ausschneiden. Diesen in vier Teile schneiden. Jedes Stück mit den oben genannten Zutaten füllen und vom breiten Rand zur Spitze hin aufrollen. Zu Hörnchen formen und sorgfältig mit Eigelb bepinseln. Die Hörnchen bei ca. 180 Grad (Ober-und Unterhitze) je nach Größe etwa 20-30 Minuten backen. (Die Portion ergibt je nach Größe des Tellers ca. 16-24 Hörnchen)

Dazu ein Glas gut gekühlten Sekt und …

Zum Wohl und guten Appetit!
Christa Schwemlein 

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 14. Januar 2016 um 17:34 Uhr veröffentlicht und wurde unter Genüssliches, Kirche abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Eintrag Nr. 11474 | Kategorie Genüssliches, Kirche | 0 Kommentare »





Einen Kommentar schreiben